Es war im Jahre 1987. Der 24. Mai. Die Bezirksspartakiade in Dresden läuft und der kleine Jens (13 Jahre) setzt zum großen Sprung an. Vermutlich zum größten Sprung seiner sportlichen Karriere. Im Rahmen des Zehnkampfes stellte er in der AK 13 einen neuen DDR-Rekord im Stabhochsprung auf. 3,85 m waren unerreicht vorher. Danach kam die Wende.


Heute, Jens Haberkorn macht immer noch Sport beim SV Lerchenberg, stöberte er an einem Nachmittag in den Leichtathletik-Archiven und las Statistiken, konnte aber seine Bestleistung nicht finden. Eine Anfrage beim DLV Sachsen per e-mail brachte die Gewissheit: nur durch die Veränderung der Altersklassen hat Jens seinen Rekord in den Annalen der sächsischen Leichtathletik nicht finden können. Jedoch ist er der letzte und somit ewige Rekordhalter im Stabhochsprung der AK 13 der DDR.