Die Gößnitzer Schulturnhalle platzte am vergangenen Sonntag beinahe aus allen Nähten, denn die Abteilung Leichtathletik des ESV 90 Gößnitz e.V. hatte zu ihrem schon 8. Hallenmeeting geladen und 136 junge Sportlerinnen und Sportler aus immerhin 13 Vereinen hatten dafür gemeldet.
 

 

Zahlreiche interessierte Eltern und Großeltern verfolgten ebenfalls das Geschehen beim Sprint, Hochsprung, Dreierhopp und Medizinballstoßen für die Altersklassen 6-15. Als Ehrengäste konnten der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Gößnitz, Herr Wallat und der Vorsitzende des KFA Leichtathletik, Herr Götze, begrüßt werden. Herr Dittel hatte dankenswerterweise wieder die Moderation der Veranstaltung übernommen, für seine langjährige Unterstützung der Gößnitzer Meetings erhielt er ein kleines Präsent von den Organisatoren.

Die weiteste Anreise hatten Sportler vom WSSV Suhl 1990 e.V. und LAC Rudolstadt, die das erste Mal beim Meeting dabei waren, aber auch aus Zwickau, Merseburg, Gera, Bad Köstritz und Thurm sowie allen Leichtathletik anbietenden Vereinen des Landkreises kamen die Teilnehmer. Insbesondere in den Altersklassen 8 und 9 gab es sehr starke Starterfelder von fast 20 Sportlern je Altersklasse und Disziplin, das stellte die Kampfrichter an den Wettkampfstationen schon vor große Herausforderungen, um trotzdem einen zügigen Wettkampfablauf zu gewährleisten.

Die wertvollste sportliche Leistung des Tages erreichte Henriette Jung vom Merseburger SV Buna Schkopau, die in der Altersklasse W11 mit herausragenden 1,42m den Hochsprung gewann und ihre bisherige Bestleistung gleich um 7cm steigerte. Stark auch die Leistungen von Moritz Tügel vom WSSV Suhl in der AK M12, Dominik Schubert vom LAV Elstertal Bad Köstritz in der AK M14 und Carmen Wagner vom ESV 90 Gößnitz, die jeweils alle 4 Disziplinen in ihrer Altersklasse gewannen. Aber auch die Dreifachsieger Paula Schiener vom TSV 90 Treben in der W6, Klara Scheuring vom SV Vorwärts Zwickau in der W7, Florian Näbelung vom FSV Meuselwitz in der M11, Malin Bettels in der W12, Fabian Wendt in der M13, Johanna List in der W13, alle drei vom SV Lerchenberg Altenburg sind hervorzuheben. Die Sportler vom gastgebenden ESV 90 Gößnitz brauchten sich mit ihren Leistungen nicht verstecken. Neben Carmen Wagner konnten sich auch Samuel Herbst im Dreierhopp der AK M10, Ole Glavanitz im Medizinballstoßen und Hochsprung der M15 und Arwen Börngen im Hochsprung der AK W8 mit guten 1,05m in die Siegerliste eintragen. Daneben gewannen Samuel Herbst im 35m-Lauf der AK M10, Ben Kahler im Dreierhopp der AK M11 sowie Ole Glavanitz im 35m-Lauf und im Dreierhopp der AK M15 die Silbermedaille. Bronzemedaillen erkämpften Enya Glavanitz in Dreierhopp der AK W7, Emil Strutz im Dreierhopp und Medizinballstoßen der AK M8, Samuel Herbst im Medizinballstoßen und Hochsprung der AK M10 und Ben Kahler im Hochsprung der AK M11.

Stimmungsvoller Höhepunkt des Meetings waren die zum Abschluss ausgetragenen Hindernisstaffeln, bestehend aus jeweils 2 Jungen und Mädchen. Dramatik pur war hier angesagt. In der Wertung der AK 6-9 siegte die 3. Zwickauer Staffel vor der 1. Zwickauer Staffel, der 2. Zwickauer Staffel und den Gastgebern, die etwas traurig knapp das Podest verpassten. Bei den Großen war wiederum die Zwickauer Staffel deutlich überlegen, die Bad Köstritzer und Gößnitzer Staffel lieferten sich einen harten Kampf um Platz 2, Bad Köstritz hatte am Ende hauchdünn die Nase vorn. Insgesamt war es wieder ein gelungenes Sportfest, die hohen Starterzahlen bis zur AK 10 zeigen auch, dass viele junge Talente nachkommen und die Leichtathletik nachwievor einen hohen Stellwert in der Region hat.