Drucken

Das „11. Hochsprung- und Hallenmeeting mit Musik“ in Gößnitz war zugleich der Auftakt in die Hallensaison der Leichtathletik Meisterschaften für unsere jungen Athleten des SV Lerchenberg Altenburg.

Der Wettkampf mit dem Schwerpunkt des Hochsprungs wurde dabei von weiteren Disziplinen umrahmt. Der 35 m Sprint, Dreierhopp und das Medizinballstoßen bildeten für die Altersklassen 6 bis 16 Jahre am Wettkampfsonntag dabei das Begleitprogramm. Zu diesem landesoffenen Meeting kamen nicht nur bekannte Vereine aus dem Altenburger Landkreis, sondern auch Teams aus Sachsen und Thüringen, wie der SV Vorwärts Zwickau, die SG Motor Thurm, 1. SV Gera, LC Jena oder auch der ThSV Wünschendorf.

Die sportliche Leistungsdichte in jeder Altersklasse forderte dabei all unsere mitgereisten 33 Athleten. Natürlich zahlte so mancher Sportler sein Lehrgeld. Und dennoch konnten einige Erfolge verbucht werden. 28 Medaillen verdienten sich unsere Mädchen und Jungen. Darunter 13 Mal Gold (Mädchen (7), Jungen (6)), 7 Silber (Mädchen (2), Jungen (5)) und 8 Mal Platz drei (Mädchen und Jungen je 4).

Gruppenbild der SVL-Athleten in Gößnitz


Unter anderem landete Johanna Gruhne (W 6) einen Dreifacherfolg auf der 35 m Bahn (7,29 s), mit dem 1 kg Medizinball (4,9 m) und im Dreierhopp (2,9 m). Mit der Mädchenstaffel erreichte sie außerdem zusammen mit Emma Schmidt, Clara Schulze und Alessia Reichwagen einen guten 5. Platz (1:50.52 Min) auf dem Hindernisparcours.

Neben Johanna Gruhne nahm die Leichtathletik - Neueinsteigerin Joseline May (W10) ebenfalls an ihrem ersten Wettkampf überhaupt teil. Auch sie erreichte gute Werte und Plätze im Mittelfeld. Sophie Schulze (W7) etablierte sich auf der 35 m Bahn und wurde mit 7,23 s erfolgreich Dritte. Platz 3 erreichte ihre Zwillingsschwester Clara dafür im Medizinballstoß (4,8 m), vor Teamkameradin Emma Schmidt (4,6 m). Um 10 cm von einem Podestplatz entfernt musste hingegen Alessia Reichwagen in der Altersklasse W8 mit dem 2 kg Medizinball mit Platz 4 vorlieb nehmen.

Paula Stichel gewann mit einem eindrucksvoll hohen Vorsprung von 1,1 m auf ihre Konkurrentinnen den Medizinballstoß (6,00 m) der weiblichen W7! Nur wenig fehlte bei Laura Teichert (W9) am Ende zum Podest. Sie wurde Fünfte gegen 13 weitere Konkurrentinnen auf der 35 m Distanz (6,54 s). Ebenso stark waren die Gegnerinnen im Dreierhopp und Hochsprung. Es fehlten ihr 10 cm (Dreierhopp) und ein Fehlversuch weniger zu Platz 3 (Hochsprung).

Reichlich Pech hatte ebenso Marie Burck (W11) an diesem Tag. In jedem Wettkampf verfehlte sie sehr knapp das Podest und wurde Vierte (Hochsprung: 1,05 m; 35 m: 6,7 s; Dreierhopp: 5,00 m). Bei den 13-jährigen Mädchen konnte sich Lilly Teichert oft gut durchsetzen. Sie erreichte im Medizinballstoß Platz 2 (8,2 m) und im Dreierhopp Platz 1 (6,9 m).

Durchaus eine gewisse Konstanz legte Malak Mohamed (W14) an den Tag. Erreichte sie doch im Sprint (6,02 s) und Medizinballstoß (7,10 m) je einen Podestplatz. Bella Sibekova rundete den Einsatz unserer weiblichen Akteure zum Wettkampftag mit einem ersten Platz auf der 35 m Bahn (5,93 s) und im Medizinballstoß (7,70 m) ab. Beim Dreierhopp erreichte Bella außerdem Platz 3 (5,20 m).


Siegerehrung von Lilly Teichert (mitte)


Bei seinem ersten Wettkampf in der Halle wurde Finn Linus Flohr (M6) mit Platz eins auf der 35 m Distanz (6,94 s) belohnt. Zweiter wurde Finn im Medizinballstoß (4,1 m). Alexander Benz (ebenfalls M6) sprang im Dreierhopp nur um 10 cm am Sieg vorbei. Auch Maximilian Kudßus (M7) wurde bei seinem ersten Leichtathletik Wettkampf gleich Dritter im Medizinballstoß (3,9 m). Karl Seyfarth (M8) machte sich im Sprint einen Namen. Barfuß erreichte er mit 6,45 s auf der 35 m Bahn den Endlauf und wurde im Finale in 6,61 s Dritter. Im Dreierhopp (4,7 m) schaffte Karl dann sogar den Tagessieg!

Ein erfolgreicher Tag war dieser Sonntag auch für Max Eichler (M11). Max wurde Zweiter auf der 35 m Strecke (6,88 s), im Medizinballstoß (7,30 m) und im Dreierhopp (5,20 m). Zu jedem Wettkampf musste er  leider knapp Janosch Kresse vom TSV 90 Treben den Vortritt lassen.

Mit der Jungenstaffel erreichte Max zusammen mit Marlo Grießner, Lenny Reinhard Winkler und Paul Graupner auf dem Hindernisparcours die zweitbeste Zeit des Tages (1:32,32 Min) und auch Gesamtrang Zwei.

Knapp verfehlte Lenny Reinhard Winkler (M10) in seiner Paradedisziplin, dem Hochsprung, eine neue persönliche Bestleistung. Am Ende sprang dennoch Platz 1 mit 1,15 m für ihn heraus! Auch Paul Graupner (M12) erreichte durch eine solide Leistung den dritten Platz im Hochsprung (1,20 m). Konstantin Möbius (M16) wurde im 35 m Sprint (5,4 s), wie auch im Medizinballstoß (9,1 m) verdienter Erster.

Mit guten Leistungen repräsentierten außerdem die Sportler Alisa Gujo und Emma Schmidt (beide W7), Anthony Prager (M9), Marlo Grießner, Cornelius Heurich und Kenny Semisch (alle M10) den SV Lerchenberg Altenburg.