Drucken

Der Kampfrichter Florian Voos schaut zur Startlinie der letzten Mitteldistanz des Tages: „Auf die Plätze!“ - Peng; der Startschuss ist gefallen zum abschließenden Kräftevergleich und für die ersten Leichtathletikkreisjugendspiele des Jahres 2020.

Durch die Erfüllung eines aufwendigen Pandemieschutzkonzeptes für diese Kreismeisterschaften, wie sie früher hießen und deren Bestätigung durch das Gesundheitsamt sowie den Sportbund, konnten diese nun stattfinden. Auf dem Schmöllner Pfefferberg trafen sich alle Leichtathletikvereine des Landkreises, um ihre jüngsten Athletinnen und Athleten ins Rennen zu schicken. Nach fast siebenmonatiger Wettkampfpause entstand bei vielen Teilnehmern eine große Erfahrungslücke. Nun zeigte sich, wer diese lange Pause für eine ausführliche Trainingsphase zum Positiven für sich bewenden konnte.

Laura Teichert (Nr. 331)

Von den „alten Hasen“ des SV Lerchenberg Altenburg taten sich insbesondere Laura Teichert und Bea Böttger bei ebendiesen letzten Ausdauerlauf hervor. Bea Böttger versuchte in der vorletzten Runde das Zepter der Führenden an sich zu reisen, Laura Teichert konterte kurz vor dem Ziel und gewann den 800 m Lauf der W10 in 3:11,48 Min souverän. Eine spannende und erfolgreiche Veranstaltung war gelungen! Auch die Altenburger Cheftrainer Bernd Heindl und Jürgen Seidel waren sehr zufrieden. Die Besonderheit an diesem Tag entstand dabei erneut durch das Pandemieschutzkonzept: Jede Altersklasse sowie Jungen von Mädchen getrennt wurden wie bei den großen Vorbildern, den 10 – Kämpfern durch Riegenführer von Station zu Station begleitet.

Nicht nur die Erfahrenen, auch die jüngsten Teilnehmer des SV Lerchenberg Altenburg erzielten besondere Erfolge: Lenny Joel Uhlitzsch (M8) überflügelte als Neueinsteiger dieses Sports beim Weitsprung alle Konkurrenten um ca. 30 cm (3.2 m), im Weitwurf ließ er die Konkurrenz gar um 5 m hinter sich (23 m) und wurde erfolgreicher Erster. Ebenso wie Emma Schmidt (W8), die stolze 18.5 m weit warf.

Maya-Joline Friedemann(Nr. 332)

Hervorzuheben sind insbesondere die Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer dieses Tages mit Lenny Joel Uhlitzsch (M8; 50m: 9.01s, Weit: 3.2 m, Ball: 23 m), Emma Schmidt (W8; 50m: 10.38 s, Weit: 2.56 m, Ball: 18.5 m, 800m 3:45,01 Min), Alessia Reichwagen (W9; 50m 9.75 s, Weit: 2.83 m, Ball: 15 m, 800m 3:34,11 Min), Maya-Joline Friedemann (W11, 60m: 8.56 s, 60mH: 12.62 s,  Weit: 3.63 m, Ball: 28.5 m), Laura Teichert (W10; 60m: 8.56 s, 60mH: 12.99 s, Weit: 3.65 m, Ball: 22 m, 800m: 3:11,48 Min), Marie Burck (W12, 75m: 12.15 s, 60mH: 12.96 s, Weit: 3.75 m, 23 m, 800m: 3:14,00 Min), Kathleen Stelzig (W13; 75m: 11.3 s, 60mH: 12.95 s, Weit: 3.77 m, 800m: 3:11,10 Min), Niclas Reinboth (M12; 75m: 11.67 s, Weit: 3.64 m, Ball: 29 m, 800m: 2:59,91 Min) und Aaron Fischer (M13; 75m: 11.33 s, 60mH: 11.9 s, Weit: 4.09 m, Ball: 34 m, 800m: 2:50,47 Min), die im Vier- und Fünfkampf besonders konstante Leistungen zeigten und stets unter den besten fünf anzutreffen waren. Laura Teichert und Niclas Reinboth konnten diesen Mehrkampf am Ende gar für sich entscheiden, Stelzig und Fischer wurden jeweils Vizemeister.

Hervorragende Vizemeister in den Einzeldisziplinen wurden außerdem Alexander Reinboth (M8; 800 m: 3:45,13 Min), Maximilian Ole Kudßus (M8, Weit: 2.87), Fynn-Linus Flohr (Ballwurf: 17 m), die Vorjahressiegerin über die 800 m Annika Schnoor in 3:26,06 Min, Lenny Reinhardt Winkler (M11; 60H: 14.43 s, Weit: 3.82 m, Wurf: 34 m). Über Platz drei freuten sich außerdem Paula Stichel (W8; Wurf: 16.5 m), Benedikt Friedemann (M9; 50m: 8.7 s), Bea Böttger über die 800 m (3:15,10 Min) und Toni Böckel (M12; 75m: 13.19 s, Weit: 16.37 s, Wurf: 26.5 m; Vizemeister: 60H: 16.37 s). 

Zufrieden waren die Betreuer und Trainer des SV Lerchenberg Altenburg, vertreten durch Annett Sarich, Sandra Kramer, Sina Lehmann, Bernd Heindl, Jürgen Seidel, Florian Voos, Thorsten Richter und Andreas Prautsch selbstverständlich auch mit denjenigen Platzierten, welche die Podestränge trotz guter Leistungen nur knapp verfehlten: Noah Zapf (M8), Ella Kitzmann, Mina Grießner, Sophie Schulze, Clara Schulze (alle W8) und Karl Seyffahrt (M9).

Mit Spannung erwartet und mit noch einmal spezieller Vorbereitung wird nun auf die am 28.09.2020, 17.00 Uhr in der Altenburger Skatbank-Arena stattfindenden Kreisjugendspiele (ab AK10 männlich, AK12 weiblich) des Hochsprungs und des Kugelstoßes hingearbeitet.