Die ersten Kreismeisterschaften der Leichtathletik in Altenburg nach der Wende wurden begleitet von wechselhaftem aber trockenem Wetter. Fast 70 Teilnehmer kämpften in den Disziplinen Kugelstoßen, Speerwurf und Hochsprung um die Platzierungen. Leider konnten wieder nur Athleten aus den Vereinen für diese Meisterschaft gewonnen werden, wie dies vom gastgebenden Verein SV Lerchenberg durch seinen Vorsitzenden Torsten Rist festgestellt werden musste. In dem Teilnehmerfeld befanden sich in allen Altersklassen Sportler, die mit guten bis sehr guten Leistungen auf sich aufmerksam machen konnten. Sowohl der LSV Schmölln errang mit seinen Athleten Monique Klette (7,95m; AK12w), Julia Hauck (9,90m; AK13w) und Marius Riebel (12,47m; AK14m) die Titel im Kugelstoßen mit überzeugenden Weiten, als auch die Athleten vom SV Lerchenberg Tony Simon (8,78m; AK13m) und Isabell Quaas (8,25m Frauen) konnten mit sehr guten Leistungen als Kreismeister den Heimweg antreten.

Bemerkenswert waren auch die Ergebnisse der Speerwerfer wobei die Siegerweite von Marcus Brieger (55,70m; Männer) besonders hervorsticht. Leider konnte Marcel Enke (SV Lerchenberg, 45,83m) aufgrund einer Verletzung beim Aufwärmen nicht entscheidend in den Titelkampf eingreifen. Als derzeit bester Speer - Nachwuchswerfer im Kreis stellte Tony Simon mit 36,84m erneut seine Klasse unter Beweis. Auch Monique Klette (22,39m) und Julia Hauck unterstrichen mit ihren Leistungen ihr Talent im Speerwerfen. Die größte Teilnehmerzahl konnte der Hochsprung verzeichnen. Auf der sanierten Hochsprunganlage konnten einige junge Sportler schon eine erstaunlich ausgefeilte Technik an den Tag legen. So gewannen Leon Quaas (AK8m; 0,95m) vom SV Rositz und Selina Schulze (AK9w; 1,15m) von der LG Altenburger Land mit Kreisrekord, weitere Titelträger waren Sarah Enge SV Rositz (1,15m; AK10w), Casey Lehmann SV Lerchenberg (1,20m; AK 11w), Max Schmidt LG Altenburger Land (1,48m; AK 12m) Lisa Ulich FSV Meuselwitz (1,35m; AK 12w) Marius, Riebel LSV Schmölln (1,50m; AK 14m). Den wohl spannendsten Wettkampf lieferten sich Kreismeister Leon Schellenberg und Arthur Klem (beide SV Lerchenberg; 1,30m; AK 10m) wobei letztlich die Anzahl der Fehlversuche über Sieg und Niederlage entschied. Natürlich gab es auch die ein oder andere Träne, weil der Wettkampf nicht wie gewünscht lief, doch die Trainer attestierten allen Teilnehmern große Moral und Kampfgeist. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, die bestimmt eine Fortsetzung erfährt und die lange, erfolgreiche Tradition der Leichtathletik im Altenburger Land weiterleben lässt.