Mit bewundernden Blicken betraten Celvin Marx und und Jurek Carol Lenk vom SV Lerchenberg Altenburg e. V. erstmalig die Hartwig-Gauder Leichtathletik Halle von Erfurt. Teilnehmende mit nationaler und internationaler Wettkampferfahrung joggten fokussiert an ihnen vorbei und bereiteten sich für die anstehenden ersten Thüringer Landesmeisterschaften der Leichtathletik in diesem Jahr vor. Zusammen mit den Erfahreneren des „SVL“, wie den mitgereisten Aaron Fischer, Angela Riemann sowie den Trainern Sandra Kramer und Andreas Prautsch, wurde die erlernte Wettkampfvorbereitung abgespult. Die Bewunderung der beiden Neueinsteiger auf landesweitem Niveau wich schnell routinierter Konzentration auf sich selbst.  

 

Bild Andreas Prautsch v.l.n.r.: Celvin Marx, Jurek Lenk, Angela Riemann, Jannik Beer und Aron Fischer

Altenburg. Ende November fanden nach zweijähriger Pause die Hallenkreismeisterschaften der Leichtathleten mit über 100 Kindern in der Meuselwitzer Schnaudertalhalle endlich wieder statt. Der SV Lerchenberg Altenburg war mit ca. 40 Kindern trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle die stärkste Mannschaft. Besonders den Kleinsten, welche erstmals an einem Wettkampf teilnahmen, war die Aufregung anzumerken. Alle Kinder waren jedoch hoch motiviert und zeigten sehr gute Leistungen.

Anfang Oktober trafen sich Leichtathleten und Trainer aus den sieben Talenteleistungszentren (TLZ) Thüringens mit den Trainern des Thüringer Leichtathletikverbandes (TLV) zum gemeinsamen Trainingswochenende in Ilmenau.
Insgesamt nahmen ca. 100 Sportler und 25 Trainer aus ganz Thüringen teil. Das TLZ Altenburger Land war mit 16 Kindern im Alter von 10 bis 14 Jahren und vier Trainern aus den Vereinen SV Lerchenberg Altenburg, LV Meuselwitz, FSV Meuselwitz und ESV 90 Gößnitz vertreten. Außerdem gehört der TSV 90 Treben zum TLZ Altenburger Land. Begrüßt wurden die Sportler am Freitagabend von den TLV Trainern, dem Oberbürgermeister der Stadt Ilmenau und dem Vize-Olympiasieger im Gehen Jonathan Hilbert.
  
Warum legt man das Deutsche Sportabzeichen ab?
Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Es ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsportes und wird als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen.
Nebenbei dient es als Nachweis bei verschiedenen Bonusprogrammen der Krankenkassen und ist Voraussetzung für verschiedene Ausbildungen des öffentlichen Dienstes (u.a. Polizeidienst).
 

Liebe Kinder und Jugendliche,

liebe Eltern, 

wir trainieren nach den Sommerferien wie folgt: 

 

Montag

AK 7 - 9:  16:30 Uhr bis 17:30 Uhr

AK 10 - 18: 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr

 

Mittwoch

AK 3 - 6: 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr

AK 7 - 9: 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr

AK 10 - 18: 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr

 

Viele Grüße

Laura Stölzel

Jugendwartin

Ein wahrer Medaillenregen ging über die Leichtathletinnen und Athleten des SV Lerchenberg Altenburg zu den diesjährigen Kreismeisterschaften nieder. Insgesamt 84-mal durften die jungen Sportlerinnen und Sportler auf das Podest des Schmöllner Pfefferbergs steigen.

Bild: Andreas Prautsch

 

Zeitplan

 In den Disziplinen  Speer, Kugel, Diskus wird ein Endkampf durchgeführt.

 

Zeit

12/13m

12/13w

14/15m

14/15w

MJB/A-WJB-A

M / Fr.

16:00

Kugel – 3 kg

Kugel – 3kg

Speer – 600g

Speer – 500g

Diskus 1,5/1,75m

              1kg w

 -

16:30

Speer – 400 g

Speer – 400g

 -

-

-

Diskus – 2/1 kg

17:00

-

-

Diskus – 1kg

Diskus – 1kg

Speer 700/800m

            500/600w

-

17:15

-

-

 -

-

-

Kugel – 7,26 / 4kg

18:00

Diskus – 0,75kg

Diskus – 0,75kg

Kugel – 4kg

Kugel – 3kg

Kugel – 5/6 m 3/4 w

Speer – 800 m / 600 w

Schnelle Arme und schnelle Beine bewiesen die Altenburger Leihathletinnen und Athleten gegen die besten aus Thüringen in Gotha. Die Schnellsten bei den Junioren hatte allen voran Oskar Berauer (mU18) mit überflogenen 1.77 m im Hochsprung. Bei den Senioren hatte diese Andreas Prautsch (M30) mit neuen Bestleistungen über die 400 m (58.22 s) und 800 m in 2:12,40 Min – was auch einen neuen Kreisrekord in der M30 bedeutete. Beide wurden Landesmeister in ihren Altersklassen.  

 Bild: Susann Sehmisch

Henry Lennox Heilmann startete Anfang Januar 2022 furios im 7-Kampf in die Hallensaison 2022.

Nach Höhen und Tiefen im durchaus erfolgreichen letzten Wettkampfjahr startete Henry Lennox Heilmann in seinen ersten Hallen-7-Kampf der U18. Durch den altersmäßigen Aufstieg in die U18 erfolgte auch ein Trainerwechsel beim SV Halle. Eine Trennung zwischen den 16 und 17Jährigen gibt es jetzt nicht mehr.

Die Mitteldeutschen Hallen-Meisterschaften „Mehrkampf“ wurden nach strengen Hygienekonzept 2G und leider ohne Zuschauer in Halle an der Saale ausgetragen.